Ade ,trenne nie st, denn es tut ihm weh select="/dri:document/dri:meta/dri:pageMeta/dri:metadata[@element='title']/node()"/>

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.author Zappen·Thomson, Marianne
dc.date.accessioned 2014-02-19T14:12:37Z
dc.date.available 2014-02-19T14:12:37Z
dc.date.issued 2006
dc.identifier.citation Zappen·Thomson, M. (2006). Ade ,trenne nie st, denn es tut ihm weh. Die neue deutsche Rechtschreibung, 21-28. en_US
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11070/654
dc.description.abstract Am 1. August 2006 trat die reformierte Reform der deutschen Rechtschreibung in Schulen und Behorden in der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Da weder der namibianische noch der sUdafrikaniscbe Schwanz mit dem deutschen Hund wedeln kann, sollten auch wir als Lebrende uns sehr schnell mit den neuen Regeln veruaut mac hen. Bi es zu der Reform der Reform kam, vergingen Jahrzehnte. Schon 1980 wurde der lnternationle Arbeiskreis fur Rechtscbreibreform (TAR) gegrUndet und mit Germanisten aus der BRD, der DDR, aus bsterreich und aus der Schweiz besetzt. 1987 erteilt die Kultusminsterkonferenz (KMK) dem Institut fUr Deutsche Sprachc in Mannheim den Auftrag, in Abstimmung mit der Gesellschaft fUr deutsche Sprache in Wiesbaden ein neues Regelwerk zu entwerfen. Der IAR legt 1992 einen international abgestimmten Vorschlag genannt ,Deutsche Recbtschreibung - YorschHige zur ihrer Neuregelung" vor. Die Vorlage wird Uberarbeitet, u.a. wird der Vorschlag, die Substantivkleinschreibung einzufUhren, rUckgangig gemacht. 1995 beschlieBt die KMK die Neuregelung zum I. August 1998 einzufuhren und zwar mit einer Ubergangsphase bis 2004/2005. Wahrend einige Bundeslander schon mit Schulbeginn 1996/97 die neuen Regeln im Unterricht einfUhren, unterzeichnen etwa 100 Schriftstellcr und Wissenchaftler die ,Frankfurter Erklarung", die einen Stopp der Reform verlangt. Der Streit urn die Reform beginnt. Am 14. Juli 1998 erklart das Bundesverfassungsgericht die EinfUhrung der neuen Rechtscbreibung fUr verfassungsgema6. Alte Schreibweisen werden in den Schulen nicht als Fehler gewertet, gelten aber als Uberholt. Docb damit verstummt die Kritik keineswegs. Als Reaktion wird 2004 der ,Rat flir deutsche Rechtschreibung" ins Leben gerufen, des en Aufgabe es ist, die Rechtschreibung in ihrcr Emwicklung zu beobachten und begrUndete Vorschlage zur Anpassung zu erarbeiten. Dabei geht es vor allem urn die KHirung von Zweifelsfallen. fm Februar 2006 hat der Rat AnderungsvorschHige vorgelegt, die an1 2. Marz von den zusUindigen staatlichen Stellen Ubernommen wurden und nun als GrundJage fUr den Schulunterricht gelten. Bis Ende 2007 wird die alte Schreibung nicht als Fehler gewertet. en_US
dc.language.iso de en_US
dc.publisher eDUSA en_US
dc.subject Rechtschreibung en_US
dc.subject Die neue en_US
dc.subject Bundesrepublik en_US
dc.title Ade ,trenne nie st, denn es tut ihm weh en_US
dc.type Book chapter en_US


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record